Foto- und Grafikmonitor SW271 im Test von Chris Martin Scholl

Monitor für Bildbearbeitung im Praxistest

Chris Martin Scholl ist nicht nur freiberuflicher Fotograf, sondern auch ein begeisterter Kreativer, der in den letzten 10 Jahren auf der Suche nach den spannendesten Momenten und Orten für seine Bilder um die Welt gereist ist. Dabei konzentriert er sich hauptsächlich auf die Urban- und Lifestyle-Fotografie. Für die Nachbearbeitung seiner Bilder sucht er nach einem passenden Monitor und hat den BenQ SW271 der PhotoVue-Serie getestet. Eine kurze Zusammenfassung seines Tests findet ihr nachfolgend.

Der Monitor

Schon der erste Eindruck weiß Chris zu überzeugen. Mit seinem 27 Zoll großen Display in 4K-Auflösung überzeugt der SW271 nicht nur mit bemerkenswerter Klarheit feinster Details und Texturen, sondern auch mit der Möglichkeit den HDR-Modus einzuschalten. Dieser steigert den Dynamikbereich zwischen schwarz und weiß und erzeugt noch originalgetreuere Farben. Bezüglich der Darstellung von Farbräumen bietet der Monitor alles was das Fotografenherz begehrt. Neben einer Abdeckung von AdobeRGB (99 %) und sRGB (100 %) kann man zwischen weiteren verschiedenen Farbprofilen wie Black & White, Rec. 709 oder DCI-P3 wechseln. Vorteilhaft sei, dass das Display ab Werk Monitor sehr gut kalibiert sei. Dennoch empfiehlt der Fotograf eine regelmäßige Nachkalibrierung. Für eine noch genauere Farbwiedergabe sorgt der integrierte 14 Bit Look-Up-Table, der die Präzision der RBG-Fargmischung optimiert. Als weiteres hilftreiches Feature nennt der Fotograf den GamutDuo Mode, welcher die zeitgleiche Darstellung zweier Farbprofile ermöglicht und somit einen direkten Vergleich bietet.

Eine echter Gamechanger ist für den Fotografen der mitgelieferte Hotkey Puck. Das Bedienelement ermöglicht per Knopfdruck u. a. den Wechsel zwischen verschiedenen Bildmodi, kann aber auch mit anderen Funktion frei belegt werden. Somit entfällt das Klicken durch die Menüs und es bleibt mehr Zeit für das kreative Arbeiten.

Hotkey Puck Feature für den Fotografenmonitor von BenQ

Foto: Chris Martin Scholl – Der Hotkey Puck vom SW271 im Einsatz

Aufbau und Anschlüsse

Die grundsätzliche Qualität des Monitors zeigt sich schon bei der Verpackung. Der Monitor und das gesamte Zubehör sei sicher verstaut gewesen und der Aufbau ging leicht von der Hand. Der Standfuß sorgt für ein sicheren Stand ohne nerviges Wackeln und der eingebaute Griff ermöglicht einen schnellen und einfachen Transport. Mit Hilfe der Pivotfunktion lässt sich das Display um bis zu 90° drehen – ein Wechsel zwischen Arbeiten in vertikaler und horizontaler Darstellung ist somit problemlos möglich. Des Weiteren ist eine Blendschutzhaube im Lieferumfang enthalten, welche das Umgebungslicht auf das Display vermindert und für eine höhere Farbgenauigkeit sorgt.

Bei den Anschlüssen bietet der Grafik- und Fotomonitor nicht nur einen DisplayPort-, HDMI- und USB-Anschluss, sondern auch einen USB-C-Anschluss sowie einen integrierten SD-Kartenleser.

Monitor zur Bildbearbeitung im Einsatz

Foto: Chris Martin Scholl – Das Setup des Fotografen in der Übersicht

Fazit

Zusammenfassed stellt Chris fest, dass der SW271 der perfekte Monitor für die Bildbearbeitung ist. Eine originalgetreue Farbdarstellung, das bemerkenswerte Display mit 4K-Auflösung, der Hotkey Puck und die vielen weiteren Features erleichtern seine tägliche Arbeit enorm. Seinen ausführlichen findet ihr auf seinem Blog.

Mehr über Chris Martin Scholl erfahrt ihr auf seiner Website oder auf Instagram.
Weitere Information zum SW271 und anderen Monitoren der PhotoVue-Serie erhaltet ihr hier