Monitor für Bildbearbeitung im Test beim Profi

Der Fotografenmonitor SW321C der PhotoVue Serie von BenQ wurde vom Journalisten und Profifotografen Michael B. Rehders ausführlich getestet. Neben der technischen Ausstattung beleuchtet der Experte u. a. die Montage/Installation des Gerätes, geht auf technische Aspekte ein und vergleicht das neue Modell mit seinem Vorgänger. Eine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte findet ihr nachfolgend.

Design und Ergonomie

Im Design stellt Rehders keine großen Unterschiede zum Vorgängermodell fest. Das bewährte Design der Produktreihe wurde beibehalten und sämtliche hilfreichen Features bzgl. der Ergonomie am Arbeitsplatz sind mit an Bord. Auch das Nachfolgermodell des SW320 ist höhenverstellbar, lässt sich drehen, neigen, kippen und überzeugt horizontal sowie vertikal mit einem Betrachtungswinkel von 178 Grad. Der Monitor lässt sich also optimal auf die individuellen Bedürfnisse einstellen.

Aufbau und Installation

Der Aufbau geht gewohnt leicht von der Hand. Komplett werkzeuglos werden zuerst Standfuß und Säule zusammengesteckt und verschraubt. Anschließend wird der Monitor mit einem Handgriff eingehangen und rastet anschließend sicher ein. Im Lieferumfang sind sämtliche Kabel für die sich auf der Rückseite befindenden Anschlüsse (DisplayPort, HDMI, USB, USB-C) enthalten. Zusätzlich findet sich dort ein SD-Kartenleser, der externe Geräte zum Kartenlesen überflüssig macht.

Die Montage geht leicht von der Hand. Einfach und schnell!

Foto: Michael B. Rehders: Die Montage geht schnell und ohne extra Werkzeug

Austattung und Technik

Direkt nachdem Aufbau fällt das große, in UHD-auflösende, 32 Zoll Display auf. Mit Hilfe des neuen IPS-Panels und der Uniformity-Technologie stellt es Bilder homogen bis in die Ecken dar.
Bei der Farbraumdarstellung werden keine Eingeständnisse gemacht. Der Monitor deckt AdobeRGB zu 99 %, sRGB zu 100 % und DCI-P3 zu 95 % ab. Außerdem werden die Standards Rec.709 und HDR10 unterstüzt. Abgerundet wird das Komplettpaket für Fotografen durch die Möglichkeit der Hardwarekalibrierung sowie der mitgelieferten Blendschutzhaube.
Auch altbekannte Features wie GamutDuo, welches die gleichzeitige Darstellung eines Fotos in verschiedenen Farbräumen ermöglicht, sind wieder mit dabei und erleichtern die Arbeitsprozesse.

BenQ SW321C, Monitor für die Bildbearbeitung, im Einsatz!

Foto: Michael B. Rehders: Die GamutDuo Funktion im Einsatz

Fazit zum SW321C

Zusammenfassend stellt Michael B. Rehders fest, dass BenQ mit dem neusten Mitglied der PhotoVue Serie Maßstäbe gesetzt hat. Der Monitor überzeugt nicht nur auf technischer Ebene, sondern auch mit einem fairen Preis und ist somit perfekt als Monitor für die Bildbearbeitung geeignet.
Einen ausführliches Review inkl. Messergebnisse, Arbeitsbeispiele und einer Pro- und Kontraliste findet ihr auf der Website des Experten oder im Lite Magazin.

Weitere Infos zum SW321C erhaltet ihr hier. Mehr zur PhotoVue Serie von BenQ erfahrt ihr hier.